Was „guten Content“ für SEO ausmacht

guter_content_SEOFür SEO-Zwecke muss "guter Content" mehrere Kriterien auf einmal erfüllen. Das Spannungsfeld zwischen optimaler Keyworddichte und Lesbarkeit des Artikels muss durch den Content-Texter gemeistert werden.

Das Erstellen eines Keyword-Textes folg stets dem gleichem Muster: Zuerst wird ein interessantes Themas mit News- oder Unterhaltungswert ausgewählt. Dann wird zu diesem Thema das Suchverhalten der Internet-Nutzer analysiert. Wie viele Suchanfragen gibt es zu welchen Keywords im Monat? Wie hoch ist der Wettbewerb mit anderen Seiten? Nach der Auswahl des/der Keywords, die am erfolgsverspechenden erscheinen, wird ein qualitativ hochwertiger Text erstellt, der interessante Fakten, Tipps und Informationen enthält und unterhaltsam ist. UND: Der Text muss den aktuellen SEO-Kriterien entsprechen. Das Spannungsfeld, relevante Keywords in der ausreichenden Dichte unterzubringen UND lesbaren Content daraus zu produzieren, ist die Kunst des Content Marketings.

Keyworddichte versus gute Lesbarkeit?
Ein wesentliches Kriterium für SEO-Texte ist die Keyworddichte. Diese wird in Prozent gemessen. Bei einer Keyworddichte von 1 % kommt das Keyword oder die Keywordphrase also 1x pro 100 Wörter vor. Doch wenn wir davon ausgehen, das derzeit eine optimale Keyworddichte von 2-4 % pro Artikel erforderlich ist, um in Google gut platziert zu werden, können Sie sich auch vorstellen, dass diese Häufigkeit im Widerspruch zu einem flüssig lesbaren Text stehen kann. Umso mehr wird das Wording, die gute Recherche und das Angebot an Mehrwert-Informationen in SEO-Texten schlagend.

Textlänge: Lang im Web heißt doppelt gut!
Auch die Länge eines Textes steht hier im Spannungsfeld: Damit ein SEO-Text gefunden wird, muss er mindestens 500 Wörter umfassen. Kursieren allgemein immer wieder Gerüchte, dass Texte im Web kurz und knackig gehalten werden sollen, ist dies bei SEO Texten nicht der Fall. Eine kritische Länge der Texte mit entsprechender Häufigkeit der eingearbeiteten Keywords ist erforderlich, damit der Text in Google nach vorne gereiht wird. Aber da wir uns nicht nur damit zurfrieden geben, dass die Webseite vorne platziert ist, ist erneut die Qualität des Inhaltes entscheidend: Schließlich wollen wir auch erreichen, dass die Texte gelesen werden, also die Absprungrate so gering als möglich ausfällt, und die Besucher aus Google möglichst viel Zeit auf der gesamten Webseite verbringen – und im besten Fall auch wieder kommen!

Susanne Prosser